So unterstützen Sie Ihren Darm

0
268
So unterstützen Sie Ihren Darm
Der Darm hat zahlreiche Aufgaben zu erfüllen. Damit er funktionstüchtig bleibt, ist es wichtig, ihn regelmäßig zu unterstützen. Der folgende Beitrag gibt hierfür die 10 besten Tipps.

Tipp 1: Bewegung

Die tägliche Bewegung an der Luft ist sehr wichtig für den Darm, denn es hält ihn auf Trab, während eine erschlaffte Darmaktivität dazu führen kann, dass schädliche Substanzen auf die Darmschleimhaut einwirken können, da sie länger im Darm verweilen.

Tipp 2: Gesunde Ernährung

Große Mengen an Zucker, Fett und „leeren“ Kohlenhydraten, das heißt, die beim Aufbau nicht helfen, sollten vermieden werden. Zudem sollten die Lebensmittel keine Farb- und Konservierungsstoffe sowie Emulgatoren enthalten, da diese Stoffe die Verdauung stören. Wichtig ist es, viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte sowie Reis und Kartoffeln zu verzehren.

Tipp 3: Ausreichend trinken

Täglich sollten etwa zwei Liter getrunken werden, damit der Darm richtig sauber wird und Giftstoffe ausgeschwemmt werden.

Tipp 4: Papaya

Die tropische Frucht Papaya ist ein sehr basisches Lebensmittel und enthält viele Enzyme und Aminosäuren. Daher reguliert es Magen-Darm-Probleme.

Tipp 5: Keine Abführmittel

Von Abführmitteln ist abzuraten, da sie eine natürliche Regulierung des Stuhls behindern.

Tipp 6: Antibiotika und Cortison selten anwenden

Antibiotika und Cortison sollten selten angewendet werden, da sie im Darm die natürliche Bakterienflora zerstören. Nach einer Anwendung ist ein Probiotikum empfehlenswert, das den Darm wieder aufbaut.

Tipp 7: Aktive Darmbakterien

Mit täglich eingenommenen aktiven Darmbakterien, beispielsweise Laktobazillen und Bifidobakterien, wird der Darm vor Pilzen und Schadstoffen geschützt und kann genügend Vitamine und Nährstoffe aufnehmen.

Tipp 8: Darmentgiftung

Einmal jährlich ist es empfehlenswert, den Darm zu entgiften.

Tipp 9: Möglichkeiten der Stressbewältigung

Autogenes Training und Yoga helfen dabei, zu lernen, richtig mit Stress umzugehen, denn dies schadet dem Darm.

Tipp 10: Schlafmangel meiden

Schlafmangel ist ein Risikofaktor für den Darm, denn es konnte beobachtet werden, dass bei Menschen, die unter sieben Stunden schlafen, mehr Dickdarmpolypen gefunden wurden. Diese gutartigen Wucherungen können sich zu einem bösartigen Tumor entwickeln.

Teilen

Kommentieren Sie den Artikel